Neubau eines Internatsgebäudes für das Heinrich-Heine-Gymnasium

Kaiserslautern

Beschreibung:

Im Auftrag des Landesbetriebs LBB erfolgte die Tragwerksplanung für den 2. Bauabschnitt des Internats des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Parallel zum bestehenden Gebäude des 1. Bauabschnitts wurde das ca. 45x14 m große Internatsgebäude errichtet. Es bietet Platz für 40 Schülerinnen und Schüler und verfügt über Gruppen- und Freizeiträume. Im Gegensatz zum bestehenden Gebäude, das die Anforderungen nach EnEV erfüllt, wurde der 2. Bauabschnitt als Passivhaus ausgebildet. Das zweistöckige Gebäude wurde in Massivbauweise errichtet und voll unterkellert. Es ist mit einer tragenden Bodenplatte auf Schaumglasschotter gegründet. Architektonisch wurde der 2. BA an den 1. BA angepasst. Das flach geneigte Pultdach erhielt eine extensive Dachbegrünung.
Neben der Tragwerksplanung erfolgte bei diesem Projekt auch die Bauüberwachung für die Bewehrung, für das Mauerwerk, für die Holzkonstruktion des Daches und für die Stahlkonstruktion der Fluchttreppen und der Zugangsrampe.
 
Auftraggeber:

Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Mainz
 
Objektplanung:

Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung, Niederlassung Kaiserslautern

Weitere Projekte „Hochbau“

Weitere Projekte „Bauüberwachung“

Weitere Projekte „Massivbau“