B 427, Umgehung Bad Bergzabern, UF Erlenbach

Entwurfsplanung

Beschreibung:
Im Zuge des Neubaus der Umgehung Bad Bergzabern wird die aus Richtung Dahn kommende B 427 etwa ab der Einmündung der L 492 südlich um den Ort herumgeführt und schließt dort an die B 38 an. In einem großen Abschnitt verläuft die neue Umgehung dabei in einem Tunnelbauwerk. Etwa im aktuellen Einmündungsbereich der L 492 in die B 427 muss das bestehende Durchlassbauwerk durch ein neues, längeres Bauwerk ersetzt werden. Das neue Bauwerk wird über Spundwände hinter den Rahmenwänden des bestehenden Bauwerks tiefgegründet. Die Durchlassdecke wird über Betongelenke auf den Kopfbalken gelagert, die über eine Schneidenlagerung auf den Spundwänden aufsitzen. Die lichte Weite des Bauwerks vergrößert sich damit auf 3,50 m zwischen den Spundwänden. Diese bleiben im Endzustand sichtbar. Etwa in der Mitte des Bauwerks wird ein 5,00 m langer Lichtschacht eingeplant, der später zwischen der neuen B 427 und der Kurtalstraße liegt. Das Bauwerk soll in zwei Baubschnitten hergestellt werden, um die Verkehrsführung auch während der Bauzeit sicherzustellen.

Auftraggeber:
Landesbetrieb Mobilität Speyer - Projektmanagement Neubau Dahn-Bad Bergzabern

Leistungen:

Weitere Projekte „Ingenieurbau“