A 6, Neubau Unterführung Gersweilerweg

Entwurfsplanung

Beschreibung:
Im Zuge des 6-streifigen Ausbaus der Autobahn A 6 wurde für die vorhandene Unterführung der K 9 (Gersweilerweg) ein Ersatzneubau erforderlich. Da die neue Gradiente der A 6 ca. 2,00 m höher liegt, wurde ein überschüttetes Bauwerk geplant. Aufgrund der extremen Schiefwinkligkeit (Kreuzungswinkel ca. 44 gon) und der Überschüttung ergab sich ein rund 60 m langes Unterführungsbauwerk. Das Bauwerk ist als offener Rahmen aus Stahlbeton in integraler Bauweise geplant. Die lichte Weite zwischen den Widerlagern beträgt 10,10 m. Zur Strukturierung der Widerlagerwände wurde eine Schalungsmatrize in Form eines in Falten liegenden Vorhangs ausgewählt. Die Bauwerksgestaltung wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Bau Eins entwickelt. Das Bauwerk wird in zwei Bauabschnitten hergestellt. Im Bereich des Mittelstreifens ist zur Sicherung der Baugruben eine rückverankerte Bohrpfahlwand erforderlich. Für die bauzeitliche Verkehrsführung auf dem südlichen Bestandsbauwerk wurde eine ergänzende Behelfsbrücke eingeplant, um die erforderliche Breite für alle Fahrspuren zu erreichen.

Auftraggeber:
Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern

 

Leistungen:

Weitere Projekte „Brückenbau“