"Ein Raum im Weinberg" - Weinberghaus aus Hochleistungsbeton

Wörrstadt

Beschreibung:

Das Projekt "Ein Raum im Weinberg" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Architekten und Bauingenieuren der TU Kaiserslautern, das zum Ziel hat, ein Weinberghaus (bestehend aus einem Raum) aus hochfestem Beton zu Entwerfen, zu Konstruieren und zu Bauen. Im Vordergrund steht dabei der materialgerechte und intelligente Umgang mit dem Baustoff hochfester Beton, um dessen Vorteile hinsichtlich nahezu beliebiger Oberflächengestaltung, Tragfähigkeit, Dichte und Nachhaltigkeit kreativ zu nutzen.

Zunächst wurden aus einer Vielzahl von Arbeiten drei Entwürfe ausgewählt und im Hinblick auf die Materialeigenschaften des hochfesten Betons mehrfach überarbeitet. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf der Konstruktion von Anschlussdetails der einzelnen Fertigteile, die miteinander verklebt werden sollen.

In einem weiteren Schritt wurden von jedem der drei Entwürfe Probestücke im Originalmaßstab hergestellt, bevor unter architektonischen und konstruktiven Gesichtspunkten der Entwurf des Studierenden Christoph Perka ausgewählt wurde. Der Entwurf sieht sieben Fertigteile vor: eine Bodenplatte, vier Wandelemente und zwei Dachelemente. Die einzelnen Elemente haben jeweils eine Dicke von 3 cm und sind an ihren Rändern umlaufend auf 7 cm aufgeweitet.

Bewehrt sind die Bauteile mit mehreren Lagen einer sogenannten Mikrobewehrung, die aus Drahtgittern mit einer Maschenweite von rund einem Zentimeter und Stahldrähten mit einem Durchmesser von einem Millimeter bestehen. Dieses System ist eine Entwicklung der Firma DUCON Europe GmbH & Co. KG, unter deren Regie auch sechs Teile in einem Fertigteilwerk hergestellt wurden. Das siebte Teil wurde im Labor für Konstruktiven Ingenieurbau der TU Kaiserslautern hergestellt.

Die IG Bauplan GmbH hat das Projekt "Ein Raum im Weinberg" durch die Erstellung der Statischen Berechnungen unterstützt.
 

Weitere Projekte „Bauen mit Hochleistungsbeton“