B 47n, Worms-Süd, Wirtschaftswegüberführung

Entwurfs- und Ausführungsplanung

Beschreibung:
Im Zuge des Südumgehung Worms wird die aus Westen kommende B 47 von der Kolpingstraße (K 17) nach Osten bis zur B 9 verlängert. Auf dem Abschnitt zwischen der Kolpingstraße und der Horchheimer Str. wird eine Wirtschaftswegüberführung errichtet, die die beiden Richtungsfahrbahnen der B 47 überspannt. Das Bauwerk wird als zweifeldrige Balkenbrücke aus Spannbeton ausgebildet, mit einem Mittelpfeiler in der Achse der B 47. Die Stützweite der beiden Felder beträgt jeweils 17,50 m, womit sich eine lichte Weite zwischen den beiden Widerlagern von 34,00 m ergibt. Als Querschnitt wird ein einstegiger Plattenbalken vorgesehen. Die Lagerung des Überbaus erfolgt konventionell über je zwei Elastomerlager auf den beiden Widerlagern und über ein zentrales Lager auf dem Mittelpfeiler. Die beiden Widerlager und der Pfeiler werden über eine Tiefgründung mit Bohrpfählen gegründet.

Auftraggeber Entwurfsplanung:
Landesbetrieb Mobilität Worms

Auftraggeber Ausführungsplanung:
Faber Bau GmbH, Alzey

 

Leistungen:

Weitere Projekte „Brückenbau“